Conseils pour sevrer doucement votre enfant des couches - Judes Family Ignorer et passer au contenu
Essayez les couches lavables pendant 100 jours sans risque - Livraison gratuite à partir de 80€ Essayez les couches lavables pendant 100 jours sans risque - Livraison gratuite à partir de 80€
Recherche
Panier
Produit Empty Cart Prix QTÉ Product image
  • :

Sous-total:
Taxes incluses. Livraison calculés lors du passage à la caisse.
Voir le panier
Votre panier est vide.

La voie naturelle vers l'autonomie toilette : Les meilleures couches pour le sevrage

Der natürliche Weg zur Windelfreiheit: Die besten Windeln zum Abgewöhnen

Photo by Marcin Jozwiak on Unsplash

 

Wenn du nach einer umweltfreundlichen und achtsamen Methode suchst, dein Kind von der Windel zu entwöhnen, bist du hier genau richtig. In unserer schnelllebigen Gesellschaft kann der Druck, bestimmte Entwicklungsschritte in Rekordzeit zu meistern, überwältigend sein. Doch wir glauben, dass der Weg zur Windelfreiheit ein liebevoller und selbstbestimmter sein sollte. Ein Schlüssel dazu? Unsere Stoffwindeln, die nicht nur der Erde guttun, sondern auch die natürlichen Anzeichen und das Timing deines Kindes respektieren.

Wann werden Kinder windelfrei? Der Zeitpunkt, an dem Kinder windelfrei werden, variiert stark und hängt von individuellen Entwicklungsstadien sowie kulturellen und familiären Faktoren ab. Es ist wichtig, auf die physischen und psychischen Signale des Kindes zu achten, um den besten Zeitpunkt für den Übergang zur Windelfreiheit zu finden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, dem Kind die Windeln abzugewöhnen?

Das Ende der Windelzeit markiert einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung deines Kindes. Sowohl für Eltern als auch für das Kind kann die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt etwas verwirrend sein. Doch keine Sorge, jedes Kind ist einzigartig und hat sein eigenes Tempo. Es gibt keinen universellen „richtigen“ Zeitpunkt, aber es gibt Anzeichen, die darauf hindeuten, dass dein Kind bereit sein könnte, den nächsten Schritt zu machen.

Körperliche Anzeichen

  • Bewegungskoordination: Dein Kind kann selbstständig aufstehen, sich hinsetzen und laufen. Diese motorischen Fähigkeiten sind wichtig, um zum Töpfchen oder zur Toilette zu gelangen und sich selbst zu entkleiden. Wobei Unterstützung durch die Eltern hier keineswegs ausgeschlossen ist.
  • Längere Trockenphasen: Du bemerkst, dass die Windel für längere Zeitabschnitte trocken bleibt. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Blasenkontrolle sich verbessert.

Psychische Anzeichen

  • Interesse am Töpfchen oder der Toilette: Dein Kind zeigt ein gesteigertes Interesse daran, was im Badezimmer vor sich geht und möchte vielleicht sogar schon wie die Großen auf die Toilette gehen.
  • Kommunikation: Das Kind zeigt durch Gesten, Worte oder Mimik, dass es spürt, wenn es sich erleichtern muss. Manchmal entwickeln Familien hierfür sogar ihre eigenen kleinen Zeichen und Worte.

Es ist wichtig, auf diese Anzeichen zu achten und sie als Einladung zu sehen, den Prozess des Windelabgewöhnens in einem entspannten und druckfreien Umfeld zu starten. Nur weil einige dieser Anzeichen vorhanden sind, heißt das nicht, dass du sofort alle Windeln weglegen sollst. Diese Anzeichen sollten eher als Zeichen dafür gesehen werden, dass der nächste Lebensabschnitt bald beginnt und es an der Zeit sein könnte, vorsichtig den Weg zur Unabhängigkeit von Windeln einzuschlagen.

 

Der sanfte Prozess: Wie gewöhne ich meinem Kind die Windel ab? 

Die Reise zum Trockenwerden ist ein individuelles Abenteuer, das von Familie zu Familie unterschiedlich ist. Wir glauben an einen bedürfnisorientierten und selbstbestimmten Ansatz, der ohne Druck von außen auskommt. Hier sind einige Tipps, wie du diesen sanften Übergang gestalten kannst:

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Töpfchen kennenlernen: Stelle ein Töpfchen in einer für das Kind zugänglichen Gegend auf und lass es sich daran gewöhnen. Aus Neugier wird dein Kind den neuen Gegenstand erforschen und du kannst es dabei begleiten, den eigentlichen Zweck zu entdecken.
  2. Stoffwindeln nutzen: Die Verwendung von Stoffwindeln hilft deinem Kind, das Gefühl von Nässe besser zu erkennen und fördert so das Bewusstsein für den eigenen Körper.
  3. Töpfchen-Timing: Biete regelmäßige, jedoch unverbindliche Töpfchen-Pausen an. Statt dein Kind zum Töpfchen zu zwingen, indem du ins klassische Töpfchentraining einsteigst, könntest du sagen: „Möchtest du mal schauen, ob im Töpfchen etwas passiert?“
  4. Kommunikation: Halte die Kommunikationskanäle offen. Frag dein Kind, wie es sich fühlt und ob es bereit ist, das Töpfchen zu benutzen. Manchmal ist ein einfaches „Musst du Pipi?“ schon ausreichend, um das Bewusstsein zu schärfen.

Positive Verstärkung ohne Belohnungssysteme

Wir sind keine Fans von Lob- oder Belohnungssystemen. Der Toilettengang soll für das Kind etwas Normales sein, was es aus eigenem Antrieb anstrebt und nicht, weil es dafür eine Belohnung bekommt. Einfühlsames Feedback und ein Beschreiben der Situation können das Selbstwertgefühl deines Kindes steigern. Du könntest die Situation also aufgreifen und sagen: Du hast ein komisches Gefühl im Bauch gehabt und bist deswegen zum Töpfchen gegangen. Dort hast du gepullert und nun fühlt sich dein Körper wieder gut an.

Mit diesen Strategien kannst du deinem Kind den Raum geben, den es braucht, um selbstständig zu werden. Es wird seinen eigenen Weg finden und das ist wunderschön. Bei diesem Prozess sind vor allem Geduld, Verständnis und ein bedürfnisorientiertes Handeln gefragt.

Judes draußen Baby läuft Windeln zum abgewöhnen

Photo by @jasminstadlhofer

Unsere Reise zur Windelfreiheit: Von selbstbestimmten Kindern und ungläubigen Blicken

Sobald ich vom Ende der Wickelzeit meiner Kinder erzähle, bekomme ich schiefe Blicke. Unsere Kinder wurden von Geburt an mit Stoffwindeln gewickelt und zusätzlich haben wir sie nach Bedarf abgehalten. So kam es, dass beide Kinder (2 Jahre Altersunterschied) bereits mit 14 Monaten eines Morgens entschieden, dass die Windel ab soll. Auch wenn die verbale Kommunikation noch in den Startlöchern stand, war die nonverbale Kommunikation eindeutig: Die Windel wurde immer wieder selbst ausgezogen, meine Nachfrage abgelehnt. Stattdessen forderten die zwei fortan Unterhosen – ohne Kompromisse. 

Durch das Abhalten war beiden Kindern sowohl das Töpfchen als auch die Toilette bekannt, auch ihr Körpergefühl war dem anderer Kinder weit voraus. Nicht selten ernteten wir skeptische Blicke, wenn eines der Kinder per Handzeichen signalisierte, dass es zur Toilette will. 

Hat er/sie jetzt wirklich etwas gemacht? Können die das so früh denn schon?

Diese Fragen waren unsere dauerhaften Begleiter. Und ja, die können das. Und wie! Bis auf kleinere Pannen waren die beiden einfach von heute auf morgen windelfrei. Und das völlig selbstbestimmt.

Rückschläge als Teil des Lernprozesses: Wie reagiere ich richtig?

Es ist vollkommen normal, dass der Weg zur Windelfreiheit nicht immer gradlinig ist. Rückschläge können und werden wahrscheinlich auftreten, und das ist in Ordnung. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat und Rückschläge keine „Fehler“ sind, sondern Teil des natürlichen Lernprozesses.

Geduld und Verständnis zeigen

Wenn ein Rückschlag auftritt, ist es wichtig, geduldig und verständnisvoll zu sein. Ein „Unfall“ ist keine große Sache und sollte auch nicht so behandelt werden. Deine ruhige und gelassene Reaktion wird deinem Kind helfen, das Vertrauen in seinen eigenen Körper und in den Prozess als Ganzes zu behalten.

Strategien zur Bewältigung

  • Emotionale Unterstützung: Ermutige dein Kind, über seine Gefühle zu sprechen. Manchmal können Rückschläge auch durch emotionale Veränderungen oder Stress ausgelöst werden.
  • Selbstreflexion statt Druck: Statt zu fragen, „Warum passiert das?“, könntest du dich fragen, „Was versucht mein Kind mir zu sagen? Gibt es etwas, was wir anpassen sollten?“
  • Zurück zu den Basics: Manchmal hilft es, einen Schritt zurückzutreten und wieder vermehrt Stoffwindeln zu nutzen oder die Nachfrage nach dem Töpfchen etwas zu reduzieren. Dies kann dem Kind die Sicherheit geben, die es für den nächsten Anlauf benötigt. Einen solchen Rückschritt solltest du jedoch niemals als Bestrafung nutzen.

Rückschläge sind kein Grund zur Sorge und sollten nicht als Misserfolg angesehen werden. Sie bieten vielmehr eine Gelegenheit für dich und dein Kind, gemeinsam zu wachsen und den Prozess noch besser zu verstehen. Mit Liebe, Geduld und einem bedürfnisorientierten Ansatz wirst du sehen, dass diese Phase nur ein kleiner Teil einer ansonsten sehr erfüllenden Reise ist.

Judes Baby Papa sitzen auf Boden Windeln zum abgewöhnen

Photo by @isabelplett

Abhalten: die natürliche Methode für frühzeitige Windelfreiheit

Das Konzept des Abhaltens ist vielen Kulturen nicht fremd, auch wenn es im westlichen Kontext manchmal als außergewöhnlich betrachtet wird. Dabei handelt es sich um eine altbewährte und natürliche Methode, die dein Kind bei der frühzeitigen Windelfreiheit unterstützen kann.

Was ist Abhalten?

Abhalten ist die Praxis, dein Kind ohne Windel zu halten, um ihm die Möglichkeit zu geben, seine Bedürfnisse außerhalb der Windel zu erledigen. In der Regel findet dies über einer Schüssel, dem Waschbecken oder direkt in der Natur statt. Hierbei ist es wichtig, den natürlichen Rhythmus und die Signale deines Kindes zu beobachten und zu respektieren.

Babys wollen von Geburt an weder sich selbst, noch ihren Schlafplatz oder ihre Bezugsperson beschmutzen. Schon in den ersten Tagen kommunizieren Babys deutlich, wenn sie sich lösen wollen – man muss die Anzeichen nur kennen und richtig deuten.

Vorteile und praktische Tipps

  • Körperbewusstsein fördern: Das Abhalten kann die Körperwahrnehmung deines Kindes stärken und es sensibler für seine eigenen Bedürfnisse machen.
  • Ökologisch und nachhaltig: Abhalten reduziert die Notwendigkeit von Windeln, seien sie nun aus Stoff oder Einwegmaterial. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.
  • Kein Druck, nur Angebot: Das Abhalten sollte als Option und nicht als Muss angesehen werden. Wenn dein Kind nicht möchte, ist das völlig in Ordnung.
  • Einbeziehung in den Alltag: Abhalten lässt sich leicht in die tägliche Routine integrieren. Viele Eltern nutzen die Gelegenheit nach dem Aufwachen, nach dem Essen oder vor dem Schlafengehen.
  • Vertrauen und Kommunikation: Diese Methode stärkt die Beziehung zwischen dir und deinem Kind, da sie auf gegenseitigem Vertrauen und Verständnis basiert.

Abhalten ist eine wundervolle Methode, die nicht nur die Windelfreiheit fördert, sondern auch die Bindung zwischen dir und deinem Kind stärkt. Es bietet eine bedürfnisorientierte und respektvolle Alternative, die dein Kind auf seinem individuellen Weg zur Selbstständigkeit begleitet.


Warum Judes Stoffwindeln der Schlüssel zum frühen Abgewöhnen der Windel sein können

Wenn es darum geht, deinem Kind die Windel abzugewöhnen, sind Stoffwindeln mehr als nur eine ökologisch verantwortungsvolle Wahl. Sie sind ein Instrument der Achtsamkeit, das den natürlichen Übergang zur Windelfreiheit erleichtert und das Bewusstsein deines Kindes für seinen eigenen Körper schärft.

Wir von Judes wollen Eltern diesen Schritt noch einfacher machen. Deswegen haben wir eine Stoffwindel entwickelt, die einer Einwegwindel in nichts nachsteht: im Gegenteil. Judes sind so konzipiert, dass sie sogar noch einfacher in der Anwendung sind.

Vorteile der Stoffwindeln von Judes

  • Nachhaltigkeit: Judes sind wiederverwendbar und reduzieren so den Müll, der durch Einwegwindeln entsteht. Unsere Windeln sind dabei so hochwertig, dass sie noch an bis zu drei Wickelkinder weitergegeben werden können. Ein weiterer Pluspunkt für die Erde und ein wunderbares Beispiel für nachhaltiges Handeln, das du deinem Kind mit auf den Weg gibst.
  • Hautfreundlich: Unsere Stoffwindeln bestehen aus natürlichen Materialien, die weniger reizend für die empfindliche Haut deines Kindes sind. Außerdem sind die verwendeten Stoffe atmungsaktiv und sorgen so für ein gesundes WindelklimaWindeldermatitis und Wundsein wird so automatisch vorgebeugt.
  • Kosteneffizient: Obwohl die Anfangsinvestition höher sein kann, sind Stoffwindeln auf lange Sicht oft günstiger als Einwegwindeln, besonders wenn sie für mehrere Kinder verwendet werden.
  • Früher windelfrei: Kinder in Stoffwindeln spüren die Feuchtigkeit eher und lernen so früher, das Gefühl von Nässe zu erkennen, was das Interesse am Trockenwerden fördern und den Übergang dazu erleichtern kann. Kinder, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, sind laut unserer Studie bis zu einem Jahr früher windelfrei.
  • Weniger Zeitaufwand: Das einfache und intuitive Design von Judes Windeln macht das Wechseln schnell und unkompliziert, ohne lästiges Anpassen und Positionieren, wodurch täglich Zeit gespart wird. Für das Waschen unserer Windeln fallen pro Woche etwa 15 Minuten andeutlich weniger als für das Nachkaufen und Entsorgen von Einwegwindeln.
  • Halten besser dicht: Durch innovative Webung bieten Judes eine überlegene Leistung bei der Vermeidung von Auslaufen, sowohl tagsüber als auch nachts, was zusätzlichen Schutz und Sicherheit bietet. Einwegwindeln hingegen versagen häufig bei Vielpieslern oder spritzigem Muttermilchstuhl, da sie Flüssigkeiten nicht schnell genug aufsaugen.
  • Hygienisch: Mit dem Einsatz von Poo Paper zur Entsorgung von Stuhlgang und der Möglichkeit, die Windeln in der Waschmaschine gründlich zu reinigen, bieten Judes Stoffwindeln eine hygienische Lösung, die einfach zu handhaben ist und Reinlichkeit gewährleistet.

Stoffwindeln und Abhalten: ein harmonisches Duo

Die Kombination aus Stoffwindeln und Abhalten kann den Übergang zur Windelfreiheit erheblich erleichtern. Stoffwindeln können als „Sicherheitsnetz“ dienen, während du und dein Kind die Signale und den Rhythmus für das Abhalten kennenlernen.

Einfachheit und Flexibilität

Unsere Judes bestehen aus nur zwei Teilenlästiges Einlagen falten und „Windeln bauen“ entfällt also. Die Innenwindel ist extrem saugstark und hält bis zu 12 Stunden dicht, weshalb unsere Stoffwindeln problemlos auch zur Nacht verwendet werden können. Die Überhose hingegen ist wasserdicht und sorgt dafür, dass die Windel nicht ausläuft.

Erhältlich sind Judes in zwei Größen:

  • Größe 1 passt von Geburt an bis etwa 8 kg
  • Größe 2 passt ab 7 Kg bis 15 Kg

Durch den Klettverschluss sind unsere Windeln stufenlos verstellbar und lassen sich so perfekt an die Körperform deines Kindes anpassen. Flexible Bündchen an Beinen und Rücken sorgen für den optimalen Sitz und Tragekomfort.

Unsere Stoffwindeln sind mehr als nur eine umweltfreundliche Option; sie sind ein liebevoller Begleiter auf dem bedürfnisorientierten Pfad zur Windelfreiheit. Mit ihrer Hilfe kannst du einen sanften, respektvollen und bewussten Übergang gestalten, der deinem Kind hilft, sich selbst und seine Bedürfnisse besser zu verstehen.

 

Nous utilisons des cookies pour vous garantir la meilleure expérience sur notre site Web.