Sind Stoffwindeln wirklich nachhaltiger als Einwegwindeln?

19 min lesen.

Judes Strand Meer Baby süß

 

 

Als ich schwanger war, bin ich auf Stoffwindeln gestoßen. Dass mein Kind damit deutlich früher windelfrei werden würde, hat mich sehr angesprochen. Außerdem sind sie natürlich nachhaltiger. Oder nicht?

Mein Mann sah das anders. Er war der Überzeugung, Stoffwindeln seien nicht nachhaltiger. Besonders, wenn man auf den Wasserverbrauch achten würde.

Ich wollte das nicht auf mir sitzen lassen und habe recherchiert. Wie nachhaltig sind Stoffwindeln im Vergleich zu Einwegwindeln? Eins nehme ich schon mal vorweg. Stoffwindelnsind nachhaltiger als Einwegwindeln. Aber wie problematisch sind Einwegwindeln überhaupt? Die Antwort auf diese Frage hat meinen Mann und mich schockiert! (Dazu später mehr)

Eine Werbeanzeige hat mich auf die Stoffwindeln von Judes aufmerksam gemacht. Es sah unglaublich einfach aus und ich wusste, diese Stoffwindeln brauchen wir. Heute kann ich sagen: Unsere Tochter fühlt sich sichtlich wohl und möchte am liebsten mit den schönen Überhosen spielen.

Judes Family als Unternehmen machte auf mich so einen tollen Eindruck, dass ich mich auf einen Job bei ihnen beworben habe. Ich wollte unbedingt in meinem ersten Artikel über die schockierenden Auswirkungen von Einwegwindeln schreiben und anderen Eltern zeigen, wie viel nachhaltiger Stoffwindeln sind.

In diesem Artikel werde ich dir also zeigen, wie nachhaltig Stoffwindeln und wie schädlich Einwegwindeln sind.

 

Hier siehst du, auf welche 8 Fragen ich Antworten gefunden habe:

  • Wie groß ist der Anteil von Einwegwindeln an unserem Müll?
  • Woraus bestehen Einwegwindeln denn überhaupt?
  • Was sind weitere Probleme von Einwegwindeln?
  • Was steckt in Stoffwindeln bzw. In Judes?
  • Warum lieber Stoffwindeln als Öko-Windeln benutzen?
  • Welche Rolle spielt der Transport bei Windeln?
  • Sind Stoffwindeln durch das Waschen nicht weniger nachhaltig als Einwegwindeln?
  • Inwieweit kann man Stoffwindeln wiederverwenden?

Judes aubergine blau Kind Babypo Stoffwindel Windel

Wie groß ist der Anteil von Einwegwindeln an unserem Müll?

Der Anteil an Einwegwindeln in unserem Restmüll ist groß. Dass er jedoch so groß sein würde, habe ich nicht gedacht. Jedes Kind braucht ca. 5.000 Einwegwindeln, was etwa 1 Tonne Windelmüll entspricht.

10-15% des Restmülls sind Einwegwindeln

Alle Kinder Deutschlands produzieren so 154.680 Tonnen Abfall pro Jahr allein mit ihren Einwegwindeln, was einem Anteil von 10-15% des deutschen Restmülls entspricht. Allein in der EU werden schätzungsweise 33 Milliarden Einwegwindeln pro Jahr verbraucht, wodurch jährlich etwa 6,7 Millionen Tonnen Abfall anfallen, so United Nations Environment Programme.

Unsere Kinder produzieren bereits in ihren ersten Lebensjahren eine enorme Menge an Müll, die wir irgendwie loswerden müssen. Diese Zahlen haben mich bereits schockiert, doch ich wollte mehr wissen. So kam ich gleich zu meiner nächsten Frage.

Einwegwindeln können nur im Restmüll entsorgt werden

Wenn ich ehrlich bin, hat mich die Müllentsorgung nie weiter interessiert, als bis zur Tonne vor meiner Tür. Was danach mit unserem Müll passiert, hat mich doch etwas überrascht. Egal ob Zuhause oder unterwegs, egal ob “biologisch abbaubar” oder normal, unsere Einwegwindeln wandern in den Restmüll. Dieser kann dann verschiedene Wege auf sich nehmen. Im Normalfall landet er auf einer Mülldeponie und wird dann in einer Verbrennungsanlage verbrannt.

In Verbrennungsanlagen wird Müll gemischt

Damit der Restmüll brennen kann, werden verschiedene Abfälle miteinander gemischt und gut verrührt. So landen die feuchten Einwegwindeln gemeinsam mit unter anderem Sperrmüll in der Verbrennungsanlage. Je nach Mischung des Abfalls muss mehr oder weniger Energie hinzugefügt werden, damit die Masse brennt.

Die Müllverbrennung erzeugt giftige Dämpfe

Die Verbrennung dieses Müll Gemischs erzeugt zwar Strom und Wärme, aber auch CO₂ und giftige Dämpfe. In erster Linie geht es hier nicht um die Erzeugung von Strom, sondern um die Beseitigung unseres Mülls. Die Dämpfe werden durch Filteranlagen aufgefangen.

Das, was nach der Verbrennung übrig bleibt, ist gemeinsam mit den gefilterten Stoffen Sondermüll und wird in Endlager gebracht. Unser Abfall ist also immer noch vorhanden, wenn auch nicht in seiner ganzen Form. Hier können Giftstoffe mit der Zeit in unser Grundwasser gelangen. Ein Video von Spiegel Online zu diesem Thema findest du hier.

Die Entsorgung von Einwegwindeln ist, wie gezeigt, mit einem hohen Aufwand verbunden und kostet dementsprechend viel Geld, was natürlich durch Steuergelder an die privaten Haushalte weitergegeben wird.

Deutscher Müll wird exportiert

Dazu kommt, dass unser Müll über unsere Landesgrenzen hinausgeht und wir gar nicht die volle Kontrolle über seine Entsorgung haben können. Denn wenn wir im Urlaub sind, landen die Windeln auch dort im Müll. Je nachdem, in welchem Land wir uns befinden, kann die Müllentsorgung hier vollkommen anders aussehen. Womöglich gibt es nicht die technisch fortgeschrittenen Deponien und Verbrennungsanlagen. Ebenso gelangt unser Müll durch teils legale, teils illegale Exporte ins Ausland. Dazu aber gleich noch mehr.

Einwegwindeln können nicht recycelt werden

Eine weitere Frage habe ich mir zur Entsorgung gestellt. Wenn Einwegwindeln mit so viel Aufwand bei der Entsorgung verbunden sind, warum recyceln wir die Windeln dann nicht einfach? Recycling ist bei Einwegwindeln nicht möglich. Das liegt zum einen an den vielen Stoffen, die unterschiedlich miteinander verbunden sind. Zum anderen liegt es an Fäkalien, die sich in der Windel befinden.

Judes against plastic waste ocean

Photo by Naja Bertolt Jensen on Unsplash

Sind unsere Einwegwindeln in den Weltmeeren?

Wir wissen alle von den riesigen Plastikmengen in unseren Meeren. Dass diese für die Meerestiere bedrohlich sind und am Ende in unserem Körper landen, wusste ich auch. Wie viel Plastikmüll aber tatsächlich im Wasser schwimmt und wie viel Jährlich dazu kommt, hat mich dennoch überrascht.

Einwegwindeln brauchen 450 Jahre zum Abbauen

Wissenschaftler schätzen die Menge des Plastikmülls in unseren Meeren auf 150 Millionen Tonnen. Jährlich kommen schätzungsweise 8-13 Millionen Tonnen Plastikmüll hinzu. Eine Wegwerfwindel braucht etwa 450 Jahre, um sich zu zersetzen. Wobei Plastik sich nicht vollständig zersetzt, sondern in Form von Mikroplastik bestehen bleibt. So landet Mikroplastik in Meerestieren und später in uns.

Müll wird von manchen Ländern in den Meeren entsorgt

Verschiedene Länder entsorgen ihren Müll in unseren Meeren. Allen voran entsorgt hier China seinen Müll, ebenso wie Indonesien und die Philippinen. Wie landen aber unsere deutschen Einwegwindeln und unser übriger Müll in den Weltmeeren? Immerhin entsorgen wir unseren Müll in inländischen Verbrennungsanlagen, oder?

Illegaler Müllexport bringt unseren Müll über deutsche Grenzen

Das ist nicht der einzige Weg, den unser Müll nehmen kann. Denn Deutschland exportiert Müll. Hierbei handelt es sich zwar um Plastikmüll, doch leider wird auch viel des deutschen Mülls illegal exportiert. Das bedeutet, nicht nur unser Plastikmüll landet im Ausland. So gelangen auch unsere Einwegwindeln, die ordnungsgemäß in den Restmüll gehören, über unsere Grenzen. Der Weltspiegel liefert dazu ein ausführliches Video, welches du hier findest.

Unser Müll wird also auf Mülldeponien in andere Länder gebracht. Diese Länder sind nicht Teil der EU und haben ganz andere Hygienestandards als wir. Diese Deponien sind technisch nicht auf einem so hohen Stand, wie es bei uns der Fall ist.

Illegale Deponien bringen giftige Substanzen in unsere Umwelt

Dazu kommen die illegalen Deponien. Aus den Medien kennt man Bilder von riesigen Müllbergen zwischen Häusern oder gar ganzen Müllinseln. Giftige Substanzen können hier verdampfen oder gehen leicht ins Grundwasser über. Unser Müll kann hier direkt auf die Natur, Tiere und auch Menschen Einfluss nehmen.

Aber nicht allein der Export unseres Mülls ist für die Windeln in den Meeren verantwortlich. Windeln, die unachtsam oder versehentlich in der Natur entsorgt werden, können über Flüsse oder durch Überschwemmungen in die Meere gespült werden.

Woraus bestehen Einwegwindeln denn überhaupt?

Ich habe mir nie durchgelesen, was für Inhaltsstoffe eine Einwegwindel hat. Was hätte denn schon schlimmes drin sein sollen? Immerhin sind sie für Babys entwickelt. Da habe ich mich wohl getäuscht. In allen Bestandteilen einer Einwegwindel befindet sich Kunststoff. Das ist nicht gut, aber auch nicht überraschend.

Vliesstoff kann aus Natur- oder Chemiefasern bestehen

Zudem lassen sich Zell- und Vliesstoff so wie Kleber in einer Einwegwindel wiederfinden. In Bezug auf den Vliesstoff muss gesagt werden, dass dieser sowohl aus Natur- wie auch Chemiefasern bestehen kann, so Umweltbundesamt. Den Urin saugt der sogenannte Superabsorber auf, der chemischer ist, als es mir lieb wäre. Genaueres erzähle ich dir später.

Zellstoff wird aus Holz hergestellt - Ist das immer nachhaltig?

Ich fange mit dem scheinbar nachhaltigsten Bestandteil der Einwegwindel an. Zellstoff wird aus Holz gewonnen. Hier stellt sich die Frage, ob dies aus nachhaltiger Forstwirtschaft kommt. Die Label FSC (Forest Stewardship Council) und PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) finden besonders oft Anwendung bei der Kennzeichnung von nachhaltiger Forstwirtschaft.

Hinzu kommt, dass selbst die Verwendung von Zellstoff Risiken mit sich bringen kann. Dafür verantwortlich sind Chemikalien wie Bleichmittel und optische Aufheller, die dem Zellstoff bei seiner Herstellung beigefügt werden.

Der Saugkern in Einwegwindeln besteht aus Polymeren

Im Saugkern befindet sich außerdem der bereits erwähnte Superabsorber. Dieser besteht hauptsächlich aus Acrylsäure und Natronlauge. Zur Vernetzung dieser Polymere benötigt es weitere Chemikalien.

Bio-basierte Saugkerne beinhalten potenziell hormonell wirksame Stoffe

Es wird zwar nach biobasierten Superabsorbern geforscht und wenige Windeln enthalten auch solche, sie stehen jedoch aus verschiedenen Gründen in der Kritik. Zum einen seien sie aufgrund der geringeren Saugleistung nicht konkurrenzfähig genug, zum anderen wird die Verwendung von Lebensmitteln für ihre Herstellung kritisiert.

Zudem gibt es Studien, die zeigen, dass Bio-Kunststoffe sogar noch stärker unseren Hormonhaushalt beeinflussen als konventionelle Kunststoffe. Hormonell wirksame Stoffe wie Weichmacher stehen im Verdacht, unfruchtbar zu machen, wenn sie über die Haut in den Körper gelangen.

Bestandteile des Superabsorbers gelten als giftig

Im Superabsorber verbleiben herstellungsbedingt sogenannte Restmonomere. Dabei handelt es sich vor allem um das neutralisierte Salz der Acrylsäure und um Natriumacrylat, welches etwa 99% der Restmonomere ausmacht. Natriumacrylat wird jedoch als bedenklich für die Umwelt, vor allem als sehr giftig für Wasserorganismen eingestuft, so Umweltbundesamt.

Bestandteile des Superabsorbers gelten als gesundheitsschädlich

Acrylsäure gilt ebenso als sehr giftig für Wasserorganismen. Hinzu kommt, dass Acrylsäure gefährlich für die menschliche Gesundheit ist. Unter anderem ist es gesundheitsschädlich bei Hautkontakt und beim Einatmen. Zudem verursacht es schwere Verätzungen der Haut und kann zu schweren Augenschäden führen. Das alles kannst du nochmal hier nachlesen.

Wie sind die Anteile der verschiedenen Bestandteile in einer Einwegwindel verteilt?

Du denkst, dass die Bestandteile an sich besorgniserregend sind, doch vielleicht kann die Aufteilung dich umstimmen? Ich fürchte, das wird nicht passieren. Der Superabsorber hat mit 33% den größten Anteil am Gesamtgewicht einer Einwegwindel. Danach kommen der Zellstoff mit 24% und der Vliesstoff mit 21%. Ansonsten lassen sich noch elastische Bestandteile und Klebeband mit 13%, Kunststoff mit 5%, Kleber mit 3% und sonstige Stoffe mit 1% Anteil an einer Windel finden.

Das klingt erst einmal nicht schlimm. Es bestehen grundsätzlich zwar nur 5% der Windel aus Kunststoff, die anderen Teile können aber ebenfalls aus Plastik bestehen. Der Vliesstoff beispielsweise kann aus Plastik hergestellt werden, ebenso wie Klebebänder oft aus Kunststoff gemacht werden.

Einwegwindeln bestehen zum Großteil aus einem chemischen Saugkern

Den Großteil der Windel beansprucht zudem ein chemisches Gemisch, welches zur Gewichtsreduktion einen immer größer werdenden Anteil erhält und den Zellstoff nach und nach aus der Windel verdrängt. Beachten wir dann die gesundheitlichen Bedenken, die ein herkömmlicher Superabsorber mit sich bringt, bekommt die Einwegwindel einen äußerst schlechten Beigeschmack.

Im Großen und Ganzen haben wir eine Plastikverpackung mit Chemikern, die wir unseren Kindern an ihre Intimbereiche wickeln. Das führt aufgrund der Materialien bei vielen Kindern zu einem wunden Po (mehr dazu weiter unten).

Judes against chemicals woman test

Photo by Julia Koblitz on Unsplash

Sind die Chemikalien in Einwegwindeln bedenklich?

Als ich gehört habe, dass Einwegwindeln Chemikalien enthalten, war ich schockiert. Natürlich ist das bedenklich. Die Haut von Babys ist weitaus empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen als unsere. Besonders im Intimbereich ist die Haut recht dünn und nimmt schnell Chemikalien auf. Besonders Babys und Kleinkinder sind anfällig für die Einflüsse von Chemikalien. Dies kann lang anhaltende und unter anderem schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie auch die Agentur ANSES findet.

Warum die Chemikalien der Nachhaltigkeit von Einwegwindeln schaden, erfährst du später. Erst möchte ich dir zeigen, was die direkten Auswirkungen dieser Chemikalien auf unsere Babys und Kleinkinder haben. Denn was ich herausgefunden habe, hat mich schockiert und ich wollte sofort zu Stoffwindeln wechseln.

Einwegwindeln enthalten verbotene Chemikalien

Forscher fanden in Einwegwindeln mehr als 60 Chemikalien, darunter einige, die in Europa seit über 15 Jahren verboten sind, und andere Stoffe, die normalerweise in Zigarettenrauch oder Dieselabgasen vorkommen. Einwegwindeln enthalten also nachweislich Chemikalien, die mit der Zeit wahrscheinlich über die Genitalien aufgenommen werden, wie die Biologin Katie O’Reilly erklärt. Ist man diesen Chemikalien länger ausgesetzt, erhöht dies das Risiko für Asthma, bestimmte Krebsarten und Fortpflanzungsstörungen.

Einwegwindeln können diverse Krankheiten verursachen

In Folge eines Tests schätzt eine französische Agentur, dass über 14 Millionen europäische Kinder durch das Tragen von Einwegwindeln an potenziell sehr schweren, variablen und latenten Krankheiten leiden könnten, die ihre Lebensqualität im Verlauf ihres Lebens beeinträchtigen. Es wird sogar davon gesprochen, dass Einwegwindeln, da sie zu einem Viertel aus Plastik bestehen, nicht für einen längeren Kontakt mit der nackten Haut von Kindern geeignet sind (siehe hier).

Auch wenn man noch nicht beweisen kann, dass das Tragen von Windeln gesundheitsschädlich ist, gibt es viele Hinweise dafür. Eines ist klar: Einwegwindeln enthalten eine Menge Chemikalien, welche bedenklich für unsere Kinder sind.

Was haben die Chemikalien in Einwegwindeln mit Nachhaltigkeit zu tun?

Wie versprochen erzähle ich dir jetzt, warum die Chemikalien in Einwegwindeln auch ihrer Nachhaltigkeit schaden. Da so viele Chemikalien in Einwegwindeln zu finden sind, befürchte ich, dass sich auch Per- oder Polyfluoralkylsubstanzen dort befinden. Per- und Polyfluoralkylsubstanzen, kurz PFAS sind so genannte Ewigkeitschemikalien. Das heißt, sie brauchen eine enorm lange Zeit, um sich auch nur ansatzweise abzubauen. Man spricht hier von mehreren tausend Jahren. Deshalb werden sie auch “Forever Chemicals” genannt. Diese Chemikalien befinden sich unter anderem in Möbeln, Kosmetika oder auch Lebensmittelverpackungen.

Chemikalien sind überall in unserer Umwelt und in uns

Sowohl bei ihrer Herstellung als auch bei ihrem Gebrauch können Teile dieser Chemikalien in die Luft gelangen. Sie gelangen aber ebenso ins Meerwasser und werden nach und nach in unserer gesamten Umwelt verteilt. Durch den Lauf der Natur landen diese Chemikalien im Regen, in unserem Grundwasser. Letzten Endes landen sie in unserer Nahrung und so in uns, wenn wir sie nicht ohnehin eingeatmet haben.

Ewigkeitschemikalien sind gesundheitsschädlich

Aber ist es wirklich so schlimm, wenn sich PFAS in unserer Umwelt befinden? Ja, es ist schlimm, denn PFAS gelten als gesundheitsschädlich. Unter anderem gelten PFAS als krebserregend, sie vermindern Fruchtbarkeit und verringern das Ansprechen auf Impfstoffe. Bei Kindern sollen sie sogar die Entwicklung verzögern. Wenn das nicht alles schon schlimm genug wäre, sind langfristige Folgen von PFAS bislang noch unklar.

Ewigkeitschemikalien sogar im Regenwasser nachgewiesen

Kürzlich kam ein Forschungsteam zu einem schockierenden Ergebnis: PFAS befinden sich mittlerweile überall auf der Welt im Regenwasser (und dabei ist egal, wo man eine Probe nimmt). Dabei ist die Konzentration von PFAS in Regenwasser mittlerweile so hoch, dass sie von unseren Gesundheitsbehörden als gesundheitsgefährdend eingestuft wird (hier berichtete der Spiegel darüber).

Was sind weitere Probleme von Einwegwindeln?

Sicher hast du schon gehört, dass Kinder mit Stoffwindeln schneller trocken werden als mit Einwegwindeln. Aber ob da wirklich etwas dran ist? Leider kann es durch Einwegwindeln leicht zu Problemen beim Trockenwerden kommen, da Kinder nicht spüren können, wenn sie nass sind.

Einwegwindeln können Enuresis verursachen

Studien zeigen, dass längeres Tragen von Einwegwindeln vermehrt mit Enuresis in Verbindung zu bringen ist. Enuresis ist die medizinische Bezeichnung für das Einnässen ab einem Alter von 5 Jahren. Durch das längere Tragen von Einwegwindeln verursachen diese Kinder umso mehr Müll.

In einer eigens angelegten Studien hat Judes Family zudem über 500 Eltern befragt, die ihre Kinder mit Einwegwindeln gewickelt haben. Dabei kam heraus: In etwa 8% der Eltern haben 5 Jahre oder länger gewickelt. In etwa jedes vierte Kind wurde 4 Jahre oder länger gewickelt. Im Vergleich dazu die durchschnittliche Wickelzeit mit Stoffwindeln: 2,2 JahreHier kommst du zu den Ergebnissen der Studie mit allen Details.

Einwegwindeln können der Fruchtbarkeit von Männern schaden

Das Tragen von Einwegwindeln kann aber auch Folgen für die Fruchtbarkeit haben und das nicht nur durch die enthaltenen Chemikalien, so glauben Kieler Forscher. Durch den längeren Gebrauch von Einwegwindeln können die Hoden von Jungen überhitzen, was zu einer niedrigen Spermienzahl führt. Genauer gesagt beeinträchtigt die Überhitzung der Hoden ihre Entwicklung. So können die Zellen, die später die Spermien ernähren, sich nicht richtig ausbilden (siehe hier). 

Judes baby playing climbing cloth diaper

Was steckt in Stoffwindeln bzw. in Judes?

Es gibt viele verschiedene Arten von Stoffwindeln. Im Grunde bestehen Stoffwindeln aber alle aus dem gleichen Konzept. Die äußere Hülle ist wasserdicht, damit auch alles in der Windel bleibt. Der Kern soll den Urin aufsaugen und trotzdem weich auf der Haut liegen.

Judes sind ein zweiteiliges System

Einige Modelle haben ein zusätzliches Windelvlies, das den Stuhlgang auffängt. Judes bestehen aus einer Innenwindel mit einer separaten Überhose. Dazu gibt es Windelvlies (Poo Paper) und Nachteinlagen (Booster). Die Handhabung hat sich wie von selbst erklärt, da es super einfach und fast wie bei Einwegwindeln ist.

Bio-Baumwolle bindet CO₂

Die Judes Innenwindeln bestehen aus Bio-Baumwolle mit Klettverschlüssen aus Kunststoff. Der Vorteil bei der Verwendung von Baumwolle statt Kunststoff liegt auch in den dafür benötigten Ressourcen. Um Plastik herzustellen, benötigt man Erdöl. Erdöl liegt weit unter der Erde und ist ein begrenzter Rohstoff. Die für Stoffwindeln benötigte Baumwolle wächst an Baumwollpflanzen und ist ein nachwachsender Rohstoff, der sogar CO₂ bindet.

Judes können das Trockenwerden fördern

Du fragst dich sicher, was der Vorteil bei Stoffwindeln aus Baumwolle ist. Windeln aus Baumwolle sind atmungsaktiv, saugfähig und, was besonders wichtig ist, auch sanft zur Haut (wie du auch hier nachlesen kannst). Judes können durch die Verwendung von Bio-Baumwolle dazu beitragen, dass Probleme wie das späte Trockenwerden oder die Überhitzung der Hoden behoben werden.

Wenn schon Polyester, dann aber 100% recycelt!

Ganz auf Plastik können auch Stoffwindeln leider nicht verzichten. Hier kann aber die Wahl des Kunststoffes einen entscheidenden Unterschied machen. Deshalb bestehen die Überhosen der Judes zu 100% aus Recycling-Polyester.

Das benötigte Plastik ist möglichst langlebig

Auf der Innenseite der Überhose befindet sich einePolyurethan-Membran, um für die Wasserundurchlässigkeit zu sorgen. Diese Polyurethan-Membran wird bei Judes durch eine zweite Schicht geschützt, sie hat also keinen direkten Kontakt nach Außen. Da diese Membran nach innen geschlossen ist, kann sie besonders lange wiederverwendet werden.Es wird also dafür gesorgt, dass das benötigte Plastik so langlebig wie nur irgendwie möglich ist.

Windelvlies aus Deutschland fängt den Stuhlgang auf

In die Innenwindel wird bei den Judes ein Windelvlies eingelegt, das den Stuhlgang auffängt. Wie bereits erwähnt, besteht der Vlies bei Einwegwindeln gerne auch aus Plastik. Der Windelvlies bei Judes besteht aus Papier (Made in Germany). Die Nachteinlagen bestehen, genau wie die Innenwindeln, aus Bio-Baumwolle.

 Judes inner diaper white soft cotton

Warum lieber Stoffwindeln als Öko-Windeln benutzen?

Öko-Windeln müssen gut sein, da steckt immerhin das Wort Öko drin. Das dachte ich zumindest. Einwegwindeln werden gerne benutzt, weil sie unter anderem überall zu bekommen sind und nicht den zusätzlichen Aufwand von Stoffwindeln mit sich bringen. Da scheint der Gedanke, eine Öko-Windel zu verwenden, sehr verlockend. Besser als eine normale Einwegwindel ist sie auf jeden Fall.

Öko-Windeln sind nicht kompostierbar

Aber unser Problem mit der Müllmenge ändert sich nicht. Man könnte meinen, durch die vielen kompostierbaren Bestandteile kann die Öko-Windel in den Biomüll. Das Entsorgen von Fäkalien im Biomüll ist jedoch verboten. Außerdem gibt es immer noch zahlreiche Bestandteile, die nicht kompostierbar sind. Dazu gehören der Superabsorber und Teile aus Kunststoff. So bleibt auch das Problem der Entsorgung bestehen.

Biokunststoffe enthalten Chemikalien

Einige Öko-Windeln verwenden Biokunststoffe, um auf die herkömmlichen erdölbasierten Kunststoffe zu verzichten. Das klingt erstmal nicht schlecht. Studien ergaben jedoch, dass Biokunststoffe, genau wie herkömmlicher Kunststoff aus Erdöl, eine Menge Chemikalien enthalten.

Chemikalien aus Biokunststoffen sind bedenklich

Die Folgen für den Menschen sind bei Biokunststoff nicht ausreichend erforscht. Studien zeigten, dass Biokunststoffe für Mensch und Umwelt toxische Chemikalien enthalten. Als Beispiele wurden dort Biokunststoffe aus der Landwirtschaft genannt, die nachweislich für Veränderungen bei den Pflanzen sorgen. Biokunststoffe sind also nicht unbedingt besser als herkömmliche Kunststoffe.

Öko-Windeln haben oft keinen Öko-Saugkern

Ich habe mich gefragt, ob wenigstens der Superabsorber in Öko-Windeln weniger oder gar nicht chemisch ist. Leider nein, denn in den meisten Öko-Windeln ist noch immer der chemische Superabsorber enthalten. Das bedeutet, auch die gesundheitlichen Bedenken bleiben beim Gebrauch von Öko-Windeln bestehen. Die Tatsache, dass Öko-Windeln deutlich mehr als normale Einwegwindeln kosten, macht die Öko-Windel auch nicht attraktiver.

Welche Rolle spielt der Transport bei Windeln?

Darüber machen sich vermutlich die wenigsten jetzt noch Gedanken. Eine Rolle spielt es dennoch. Je nachdem woher die Windeln und ihre jeweiligen Materialien kommen, wird mehr oder weniger CO₂ ausgestoßen.

Je nach Transportmittel wird die Nachhaltigkeit beeinflusst

Besonders schlecht sieht es aus, wenn diese mit dem Flugzeug oder dem Schiff verschickt werden und weite Strecken zurücklegen müssen. Auch der Transport über die Straße bringt Nachteile mit sich. Der hier entstehende Reifenabrieb produziert Mikroplastik, das sich in unserer Umwelt verteilt.

Für den Transport werden Paletten in Plastik gehüllt

Beim Transport auf Paletten werden die Paletten meist in lange Bahnen Plastikfolie gewickelt. Müssen viele Bestandteile über weite Strecken von A nach B transportiert werden, kommt hier eine enorme Menge Plastikmüll zustande. Zudem werden Einwegwindeln von den Verbraucher:innen schlussendlich in Plastikverpackungen gekauft und am Ende in Plastiktüten entsorgt.

Judes haben einen möglichst kurzen Transportweg

Stoffwindeln kommen meist nicht aus entlegenen Gebieten der Welt. Judes werden in der Türkei gefertigt und haben dementsprechend einen relativ kurzen Transportweg. Bei der Verpackung der Judes für die Verbraucher:innen wird auf Karton und Papier gesetzt.

Judes package cloth diaper box

Sind Stoffwindeln durch das Waschen nicht weniger nachhaltig als Einwegwindeln?

Was kann schlimm sein, wenn man Stoffwindeln wäscht? Zwei Aspekte mussten beim Thema Windeln Waschen beachtet werden. Zum einen ist die Frage nach dem Wasserverbrauch, zum anderen nach dem Strom- bzw. Energieverbrauch.

Wasserverbrauch von Einwegwindeln

Ohne Berücksichtigung der Produktion von Vliesstoff und Superabsorber beträgt der Wasserverbrauch von Einwegwindeln bereits 202 L/kg. Allein während der Holzchipherstellung werden bereits 179 L/kg Wasser verbraucht. Mit den Holzchips wird der Zellstoff hergestellt. Hinzu kommen 26 L/kg für die Produktion des Zellstoffs und 0,5 L/kg bei der Herstellung der Windeln (Daten vom Umweltbundesamt). Den Wasserverbrauch von Einwegwindeln können wir als Endverbraucher:innen nicht ändern. Hier gibt die Produktion den Wasserverbrauch an.

Ein Kind benötigt 5000 bis 6000 Wegwerfwindeln bis es windelfrei ist. Wenn eine Wegwerfwindeln 50g wiegt, ergibt das einen Wasserverbrauch von unglaublichen 55.500L Wasser pro Kind!

Wasserverbrauch von Stoffwindeln

Im Gegensatz dazu steht der Wasserverbrauch von Stoffwindeln beim Waschen. Die Studie der Environment Agency berechnete einen Verbrauch von 53L bei Energieeffizienzklasse A auf eine Waschladung bei 60°C. Da eine Waschladung mehr als nur 1kg Windeln beinhaltet, ist der Unterschied zu den 202 L/kg Wasserverbrauch bei Einwegwindeln deutlich zu erkennen.

Wenn, wie üblich bei Judes, alle 4 Tage gewaschen wird, dann können wir mit 91 Wäschen pro Jahr rechnen. Mit Stoffwindeln werden Kinder oft früher windelfrei, sodass die Wickelzeit kürzer ist als mit Wegwerfwindeln. In diesem Beispiel gehen wir trotzdem davon aus, dass 3 Jahre lang gewickelt wird: Das ergibt 273 Wascheinheiten. So entstehen durch das Waschen von Judes 14.000L Wasserverbrauch. Wenn Judes gewaschen werden, kann übrigens bedenkenlos auch Haushaltswäsche hinzugefügt werden. Das würde die Wasserbilanz von Judes weiter verbessern.

Verbraucher:innen können den Wasserverbrauch von Stoffwindeln beeinflussen

Bei Stoffwindeln sind wir als Endverbraucher:innen verantwortlich für den Wasserverbrauch. Eine Waschmaschine verbraucht auf ein Kilogramm Wäsche nicht ansatzweise so viel Wasser, wie es bei der Produktion von Einwegwindeln der Fall ist. Unsere heutigen Waschmaschinen sind, was den Wasserverbrauch angeht, bereits deutlich sparsamer als die aus der Studie. Kläranlagen wiederaufbereiten das Wasser und sorgen so für einen Kreislauf. Ein wirklicher “Verbrauch” des Wassers findet also nicht statt.

Wasserverbrauch bei der Produktion von Judes

Du möchtest wissen, wie der Wasserverbrauch bei der Produktion von Judes ist? Bio-Baumwolle hat laut Vogue einen Regel-”Wasserverbrauch” von 243 L/kg. Eine Judes Innenwindel wiegt 100g, womit wir auf einen Regen-”Wasserverbrauch” von etwa 24,3 L pro Windel kommen.

Wir setzen dabei bewusst “Wasserverbrauch” in Anführungsstriche, da es sich um Regenwasser handelt, das selbstverständlich nicht aus dem Grundwasser geholt wird. Bei der Produktion von Einwegwindeln wird hingegen Grundwasser oder aufbereitetes Wasser verwendet. Das bedeutet wiederum einen höheren Energieaufwand bei der Gewinnung des Wassers für die Einwegwindelproduktion. In puncto Wasserverbrauch hat die Stoffwindel also noch immer ganz klar die Nase vorn.

Energieverbrauch von Stoffwindeln

Beim Waschen der Stoffwindeln verbrauchen wir neben Wasser auch noch Strom bzw. Energie. Die Studie der Environment Agency berechnete bei einer Maschine der Energieeffizienzklasse A+ einen Energieverbrauch von 1 kWh für eine Ladung Windeln bei 60°C. Bei aktuellen Modellen liegt der Stromverbrauch unter 1 kWh.

Je weniger Strom beim Waschen verbraucht wird, desto nachhaltiger ist es natürlich. Da eine Wäsche bei 90°C mehr Strom verbraucht als bei 60°C, ist die 60°C Wäsche zu empfehlen. Bezieht man zusätzlich noch Öko-Strom, wirkt sich das noch besser auf die Nachhaltigkeit der Waschgänge aus.

Energieverbrauch von Einwegwindeln

Unser Energieverbrauch von 1 kWh pro Waschladung steht 4,98 kWh pro Einwegwindel gegenüber. Der Energieverbrauch bei der Holzchipherstellung liegt bei 0,11 kWh. Bei der Herstellung des Zellstoffs teilt sich der Energieverbrauch in 1,75 kWh Dampf aus erneuerbarer Energie 0,47 kWh Strom und 1,58 kWh Erdgas auf.

Die Fertigung der Windeln benötigt dann nochmal 0,67 kWh Strom und 0,05 kWh Erdgas. Der Transport bringt es auf 0,34 kWh. Insgesamt haben wir also einen Energieverbrauch von 4,98 kWh pro Einwegwindel, wobei 3,21 kWh nicht aus erneuerbaren Energien entstehen. All diese Daten findest du hier. Auch in puncto Energieverbrauch schneidet die Stoffwindel deutlich besser ab als eine Einwegwindel.

Wie sehen die CO-Bilanzen aus?

Laut Umweltbundesamt benötigt die Erzeugung 1 kWh Strom 485 g CO₂-Äquivalente (Stand 2021). Hier sind alle Arten von Strom inbegriffen (Ökostrom und Nicht-Ökostrom). Was CO₂-Äquivalente sind? Neben CO₂ sorgen auch andere Gase für den Treibhauseffekt, die in den CO₂-Äquivalenten beachtet werden.

Da beim All-in Set nur alle 4 Tage gewaschen werden muss, gehen wir von der folgenden Kalkulation aus:
3 Jahre lang alle 4 Tage waschen, ergeben sich 274 Waschladungen. 274 Waschladungen brauchen 274 kWh Strom und verbrauchen somit etwa 133 kg CO₂-Äquivalente.

Einwegwindeln hingegen verbrauchen laut der Studie der Environment Agency 550 kg CO₂-Äquivalente pro Kind. Der Anteil des Ökostroms beträgt in Deutschland laut Umweltbundesamt etwa 41% (Stand 2021). Je mehr Menschen Ökostrom beziehen, desto besser wird die durchschnittliche CO₂-Bilanz beim Waschen. Die CO₂-Bilanz von Stoffwindeln ist im Durchschnitt bereits besser als die von Einwegwindeln. Zusätzlich haben wir das Potential, die CO₂-Bilanz von Stoffwindeln weiter zu verbessern.

Judes wetbag washing machine easy cloth diaper

Was kann ich für die Effizienz beim Waschen von Stoffwindeln tun?

Waschen macht die Nachhaltigkeit von Stoffwindeln nicht schlechter. Das sollte jetzt deutlich geworden sein. Doch was kann ich dafür tun, dass ich noch nachhaltiger und vielleicht sogar noch sparsamer wasche?

In manchen Städten wird ein Windelservice angeboten. Dieser sammelt Stoffwindeln ein und wäscht diese. Das sorgt für Effizienz beim Waschen. Solch ein Service ist natürlich etwas schönes, besonders da man nicht selbst waschen muss. Ob du dadurch mehr Zeit sparst, wage ich zu bezweifeln. Man kann Stoffwindeln auch bei sich Zuhause ohne viel Aufwand effizient waschen.

Um Stoffwindeln effizient zu waschen, sollte die Maschine immer voll beladen sein. Eine Waschtemperatur von 60°C ist zu empfehlen, da hier möglichst wenig Energie verbraucht wird und dennoch die nötige hygienische Leistung erbracht werden kann.

Studien bestätigen den Einfluss von Verbraucher:innen auf den Wasserverbrauch von Stoffwindeln

Wie viel Einfluss Verbraucher:innen auf die Nachhaltigkeit von Stoffwindeln haben können, zeigte auch eine Studie der Environment Agency von 2006. Hier stellte sich heraus, dass die Nutzer:innen der in der Studie betrachteten Stoffwindeln das Potenzial hätten, das Wirkungsprofil des Windelverbrauchs pro Kind über 2,5 Jahre um bis zu 40% zu verbessern.

Beachte die Nachhaltigkeit des Waschmittels

Neben dem Wasserverbrauch spielt aber auch das Waschmittel eine Rolle. Viele Flüssigwaschmittel enthalten Mikroplastik und befinden sich in Plastikflaschen. Auch Pulverwaschmittel werden je nach Marke gerne in Plastikverpackungen verkauft. Ob als Pulver oder flüssig, es sollte auf jeden Fall ein nachhaltiges bzw. Ökowaschmittel sein, wenn man auf Nachhaltigkeit achten möchte.

Schadet das Trocknen der Nachhaltigkeit von Stoffwindeln?

Das ist eine Frage, die vermutlich viele beschäftigt. Ja, das Trocknen der Stoffwindeln kann ihre Nachhaltigkeit durchaus wieder verschlechtern. Lufttrocknen ist natürlich immer besser als im Trockner zu trocknen. Wenn der Trockner doch herhalten muss oder soll, sollte man auf ein möglichst energieeffizientes Modell achten.

Lufttrocknen ist einfach und schnell

Das Lufttrocknen von Stoffwindeln ist aber auch kein Hexenwerk. Draußen im Sommer geht es natürlich besonders schnell. Aber auch im übrigen Jahr sind Stoffwindeln schnell wieder trocken. Besonders schnell trocknen Modelle, bei denen es getrennte Innenwindeln und Überhosen gibt, wie es auch bei den Judes der Fall ist. Judes sind zudem viel dünner als andere Stoffwindeln und somit nochmal schneller trocken.

Stoffwindeln haben geringere Umweltauswirkungen als Einwegwindeln

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass Stoffwindeln bei optimaler Energienutzung und optimiertem Wasserverbrauch deutlich geringere Umweltauswirkungen als Einwegwindeln besitzen. Zu diesem Schluss kommt auch das United Nations Environment Programme.

Judes cloth diaper sky dry clothesline

Inwieweit kann man Stoffwindeln wiederverwenden?

Die Wiederverwendbarkeit von Stoffwindeln spricht für ihre Nutzung. Man kauft eine bestimmte Menge Windeln und braucht diese lediglich immer wieder zu waschen. Es kommen keine ständigen hohen Kosten auf einen zu.

Wer hier aufhört, über die Wiederverwendbarkeit von Stoffwindeln nachzudenken, denkt noch nicht nachhaltig genug. Denn je mehr Kinder man hat, desto lohnenswerter ist das Wickeln mit Stoffwindeln. Bleibt es bei einem Kind, kann man die Windeln weiterverkaufen oder man kauft sie selbst aus zweiter Hand.

Stoffwindeln können repariert werden

Um aus den Stoffwindeln das Optimum herauszuholen, kann noch mehr getan werden. Am besten hält man sich bei der Pflege an die Vorgaben der Hersteller. Ist eine Stoffwindel mal kaputt, muss diese nicht gleich im Müll landen. Eine Reparatur schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

 Judes blue cloth diaper baby playing book

Fazit: Eine kurze Zusammenfassung, warum Stoffwindeln nachhaltiger sind als Einwegwindeln

Das waren sicher auf für dich eine Menge Informationen. Deshalb fasse ich es für dich noch einmal zusammen. Meine Recherchen ergeben ganz klar, dass Stoffwindeln nachhaltiger sind als Einwegwindeln.

Neben dem generellen Plastikproblem sind Einwegwindeln ein riesiges Müllproblem. Sie enthalten Chemikalien und können den sanften Babypopos schaden. Auch die Gesundheit unserer Kinder wird bedroht und das mit Auswirkungen auf ihr gesamtes Leben. Ich spreche hier unter anderem von Störungen der Fortpflanzung oder der gesamten Entwicklung.

Nicht nur bei ihrer Nutzung können Einwegwindeln Schaden anrichten. Während ihres gesamten Lebenszyklus verursachen Einwegwindeln eine Menge Abfälle und beträchtliche Umweltschäden. Öko-Einwegwindeln bieten leider keine umweltfreundliche Alternative.

Stoffwindeln bieten eine sinnvolle Lösung für das Müllproblem und brauchen wesentlich weniger Plastik. Auch beim Waschen und Trocknen kommen Stoffwindeln deutlich besser weg als Einwegwindeln. Ganz davon zu schweigen, dass wir mit Stoffwindeln etwas für die Gesundheit unserer Kinder und unserer Umwelt tun.

Hat dir mein Artikel gefallen? Schreib deine Gedanken gerne in die Kommentare!

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Judes Baby süß Stoffwindel klettern zuhause

Die 13 häufigsten Glaubenssätze zu Stoffwindeln, die auf Judes NICHT zutreffen

16 min lesen.

Du stellst dir die Anwendung von Stoffwindeln kompliziert und aufwendig vor? So war es bei mir au...
Vollständigen Artikel anzeigen
Judes Baby süß Stoffwindel weich Decke liegen

Windeldermatitis

4 min lesen.

Wir haben die hilfreichsten Tipps zur Bekämpfung und, besser noch, zur Vermeidung von Windelderma...
Vollständigen Artikel anzeigen
Judes Baby Popo Stoffwindel blau süß

Was unterscheidet Judes von anderen Stoffwindeln? Ein Erfahrungsbericht.

11 min lesen.

Was macht Judes anders als andere Stoffwindeln? Offensichtlich scheint das Startup “Judes Family”...
Vollständigen Artikel anzeigen